Friedrich von Schiller

BIETIGHEIMS GUTE STUBE

Ein schlauer Mensch war er, der Namenspatron des Kleinods in Bietigheims märchenhafter Altstadt. Ein schlauer Mensch, der viele kluge Dinge gesagt hat. „Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben“ zum Beispiel. Und wüssten wir es nicht besser, wir würden eine Magnumflasche darauf verwetten, dass der Dichter dieses Zitat nach einem Abend im Friedrich von Schiller zu Papier gebracht hat. Ein historisches Gebäude, reich bestückte Bücherregale, gemütliche Eckbänke, Kunst an den Wänden, ein behaglicher Kachelofen für den  inter und eine Terrasse für den Sommer – noch vor dem Aperitif ist man längst angekommen, fühlt sich wohl und gut  msorgt vom Schork’schen Familienbetrieb.

DBdR_Friedrich-von-Schiller_2Seit 1921 im Familienbesitz, führt Burkhard Schork als Küchen- und Metzgermeister in einer Person das Gourmetregiment in der Küche, kreiert aus eigener Jagd und mit streng saisonalen wie regionalen Produkten einen Crossover zwischen lokalem Genuss mit mediterranem Einschlag. Ohne viel Tamtam und auf das Wesentliche reduziert. Das ist ebenso essentiell für die Küche im Friedrich von Schiller wie die Ruhe und Gelassenheit, die über der »Guten Stube« des Hauses liegt. Die Hektik großer Gasträume samt aufgescheuchtem Service sucht man hier vergebens. Wer sich für das Friedrich von Schiller entschieden hat, bekommt eine Auszeit gleich dazu. Ohne Aufpreis, versteht sich.

Glauben Sie uns: Da schmecken der 40 Tage gereifte dry aged Rostbraten oder die himmlisch getrüffelte Wildentenbrust sogar noch besser. Und bei 14 Gault Millau-Punkten für einem Küchenchef, der in regionalen Fleischsorten seine wahre Passion gefunden hat, will das etwas heißen. Bevor es nach der Schlemmerei noch einen Bietigheimer Kaffee mit Apfelbrand und braunem Zucker gibt, sollte man unbedingt die Schatzkammer besichtigen: Der 400 Jahre alte Weinkeller konnte sich schon diverse Auszeichnungen renommierter Gourmetblätter ans Revers heften. Und das nicht nur wegen eines 1945er Château Lafite-Rothschild.

Ein letztes Mal schleicht sich der große Namensgeber des Restaurants in die Gedanken: „Ein Württemberger ohne Wein, kann der ein Württemberger sein?“ Das wollen wir gar nicht erst herausfinden.


Friedrich von Schiller
Hotel & Restaurant
Marktplatz 4+5
74321 Bietigheim-Bissingen
T +49 (0) 7142 90200
www.friedrich-von-schiller.com

Küchenzeiten:
Mo von 18-21 Uhr
Di-Sa von 12-13.30 und 18.30-21.45