Weingut Bernhard Huber

Die Spätburgunder-Spitze

Malterdingen … ein Ortsname, der Weinfans genussvoll mit der Zunge schnalzen lässt. Seit Mönche vor rund 700 Jahren die Spätburgunderrebe an den Kaiserstuhl brachten, schätzt man ihn hier, den Roten. Bis heute hält sich neben Pinot Noir auch das Synonym Malterdinger für die Spätburgundertraube hartnäckig. Das ist zu großen Teilen Bernhard Huber zu verdanken. Der visionäre, 2014 leider verstorbene Star-Winzer gehörte zur ersten Riege des deutschen Weinbauernadels. Ihm ist es zu verdanken, dass deutscher Spätburgunder heute großes Ansehen genießt, sein Wein wurde von Wein-Ikonen wie Francois Mauss als einer der besten der Welt geehrt.

Seine Familie hält heute an seinen Prinzipien, Werten und Visionen fest. Gemeinsam mit seiner Frau Barbara ging Bernhard Huber vor rund 30 Jahren im elterlichen Betrieb an die Arbeit, aus anfänglichen zehn Hektar Anbaufläche wurden schnell 29. Auf die Masse kam es Hubers allerdings nie an. Dafür auf die Klasse. Mit geradezu besessener Hingabe wurde und wird an den Weinen gefeilt, werden immer wieder kleine Stellschrauben justiert, die den Ruf als eines der besten Weingüter des Landes ein ums andere Mal bestätigen. Heute führen Bernhard Hubers Frau und sein Sohn Julian den Betrieb, eisern entschlossen, die eingeschlagene Linie weiterzuführen. Das ist großes Glück für die Welt des Rebensaftes: Wenn jemand etwas von Spätburgunder versteht, dann doch Malterdingens Winzerstars.


Weingut Bernhard Huber
Heimbacher Weg 19
79364 Malterdingen
www.weingut-huber.com