Hotel Hohenwart

Wellness in einer neuen Dimension


Wellnesshotels gibt es mehr als wir in diesem Leben testen können. Ein Haus wie das Hohenwart hingegen gibt es nur einmal. Und das ist sehr, sehr gut so. Ob man sich nun in die Panoramalage hier oben in Schenna nahe Meran verliebt, ob man dem ebenso einladenden wie weitläufigen Wellnessbereich verfällt, ob man sich mit verzücktem Zungeschnalzen gastronomisch verwöhnen lässt oder ob man einfach nur die stilvollen Zimmer bewundert und die Füße hochlegt: Das Wellness-Hotel Hohenwart ist ein Ort, der es seinen Gästen möglichst leicht machen will, all die Sorgen, Probleme und Schwierigkeiten des Alltags abzustreifen. Und vollkommen in dieser sagenhaften Landschaft Südtirols aufzugehen.

Herzstück ist bei allen Annehmlichkeiten und luxuriösen Vorzügen der ganzheitliche, elegante und exklusive Wellnessbereich des Hotels. Der VistaSpa empfängt Ruhesuchende und Erholungsbedürftige auf 1.200 Quadratmetern, eine Luxus-Wellness-Oase vom Feinsten, die man auch in Wellnesshotels lange suchen muss. Die verschiedensten Saunen und Dampfbäder für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis, verträumte Ruheräume, ein umfangreiches Spa-Menü mit wunderbaren Treatments und natürlich die Dachterrasse. Die verzaubert mit 360-Grad-Rundumblick auf die imposanten Gipfel und verwöhnt mit Solebecken, Panoramasauna und Liegewiese. Wir sind immer noch begeistert von den Behandlungen mit Traubenextrakt – oder auch: In vino sanitas. Denn im Wein liegt nicht nur die Wahrheit…

Womit wir auch gleich bei einem guten Stichwort wären: Die Kulinarik im Hohenwart steht dem Wellness-Verwöhnprogramm in nichts nach. Hier in Südtirol weiß man eben noch, dass nur der wirklich gesund und entspannt sein kann, dessen Gaumen wunschlos glücklich gemacht wurde. Dafür ist in diesem Hotel Chefkoch Markus Marmsoler zuständig. Er versteht die Südtiroler wie die mediterrane Küche, kreiert daraus eine edle, regionale und unverfälschte Küche, die das Beste beider Welten in sich vereint. Dazu ein Pfefferbier aus der Hausbrauerei oder Lamm aus der eigenen Zucht. Übrigens finden wir auch sehr gut, dass das Hotel auch einen eigenen Weinkeller mit über 400 Positionen hat: Die Abende im Restaurant, sie werden gern mal sehr lang…

Du lieber Himmel, jetzt hätten wir fast vergessen, von den Zimmern zu schwärmen. Die lassen sich in Sachen Stil und Ausstattung nämlich auch nicht lumpen, sind Schmuckstücke des alpinen Schicks. Jedes Zimmer, jede Suite ist ein eigenes Reich, mit viel Hingabe auf die Bedürfnisse anspruchsvoller Gäste zugeschnitten. Auf drei Häuser verteilt, mit ausgefallen Designs, unbeschreiblichen Ausblicken oder Balkons: Das einzig Blöde ist hier, dass man schon von Anfang an weiß, dass man irgendwann wieder die Koffer packen und diesen paradiesischen Ort verlassen muss. Aber gerade deswegen bleiben wir dabei: Ein Haus wie das Hohenwart hingegen gibt es nur einmal. Und das ist sehr, sehr gut so.


info@hohenwart.com
zur Website