Weingut Nigl

So schön kann Wein sein


Der große Stuart Pigott ist durchaus einer, dem man in Weinfragen vertrauen kann. Ein nimmermüder Pilger zwischen New York und Berlin, stets mit der Nase tief im Glas und in Gedanken beim nächsten Schluck. Sein Fachwissen deutschen Wein betreffend ist legendär, aber natürlich hat er auch längst über die Gemarkung dieses Landes gespäht und sich mit Begeisterung auf Weinwanderschaft durch Österreich aufgemacht. Dort muss er sich auf Anhieb in das Weingut Nigl verliebt haben. Und in dessen Spitzenweine natürlich gleich mit. Zugegeben: Das fällt nicht schwer. Das Gut im niederösterreichischen Kremstal ist in vielfacher Hinsicht ein Vorzeigeweingut, eines, das die österreichische Weinbautradition nicht aufrecht erhält, sondern durch sorgsame Evolution überlebensfähig macht.

Weingut Nigl • Die BESTEN der Region

25 Hektar bepflanzt Martin Nigl hier inmitten einer prachtvollen Naturkulisse, ein gelassener, ein ruhiger, ein entspannter Österreicher, für den es nichts Schöneres geben könnte als Herr über Reben zu sein. Mit entsprechend großem Eifer ist er in seinen Weingärten rund um die trutzige Burgruine Senftenberg unterwegs, hegt und pflegt seinen Grünen Veltliner und seinen Riesling, aber auch seinen Sauvignon Blanc, den Chardonnay und Gelben Muskateller. Intensiv duften seine Weine, funkeln im Glas, strotzen vor Mineralität und feiner Struktur. „Es ist keine Kunst, im Keller einen wuchtigen Wein mit 14 Prozent Alkohol zu machen“, sagt Nigl dann auch. „Die Kunst besteht darin, einen Wein mit 12 Prozent entstehen zu lassen und dabei alles, was er aus dem Weingarten mitbringt, unversehrt in die Flasche zu bekommen: Frucht, Finesse, Eleganz, Dichte und Mineralität.“ Ein Mantra, das ihm regelmäßig höchstes Lob einbringt.

Weingut Nigl • Die BESTEN der Region

Seine Weine haben es eben gut hier im Osten des Landes. Ja wirklich: Es ist schon fast etwas zu schön hier draußen bei Martin Nigl, ein Postkartenidyll, das viel mehr ist als Kulisse. Besseres Wetter könnte es für seine Weißen überdies nicht geben: Sehr warme Tage und Nächte, die die Kühle des Waldes mit sich führen – Temperaturunterschiede, die für Komplexität und Einzigartigkeit im Glas sorgen. Überzeugen kann man sich davon natürlich direkt vor Ort. Längst hat Nigel seinem schönen Weingut auch ein Hotel und ein Restaurant beschert, um das Weinerlebnis für den Besucher perfekt und mit möglichst langem Nachhall zu gestalten.

Weingut Nigl • Die BESTEN der Region

Ebenso wie im Weinberg, wird auch im Restaurant Weinhaus auf naturnahe Arbeitsweise und Nachhaltigkeit gesetzt. Zu Nigls Weinen wird eine frische Jahreszeitenküche serviert, die die Hülle und Fülle der Umgebung nutzt und seine angestrebte Melange aus Tradition und Zeitgeist ansprechend auf die Teller bringt. Da erscheint es nur folgerichtig, die Nacht in einem der wunderbar hergerichteten Hotelzimmer zu verbringen. Das Haus ein Schatz aus dem 12. Jahrhundert, Stück für Stück renoviert und modernisiert, viel Holz und Stein, ein Ort der Ruhe. Aber das gilt eh für dieses gesamte Nigl-Refugium – hier in der entrückten Anderswelt des Kremstals.


info@weingutnigl.at
www.weingutnigl.at