ALBleben – bei Widmann´s

#wirlebendiealb

Wer den Ostalbkreis einmal besucht hat, ist schnell seinem Charme erlegen. Herausgeputzte Dörfer, lebendige Traditionen und schwäbische Gastlichkeit dominieren das Bild, in ausgedehnten Naturschutzgebieten kann die Natur noch frei atmen. Der Mensch freilich auch. Zu verdanken ist das Oasen wie dem Hotel, Restaurant und Rückzugsort Widmann’s Löwen bei Königsbronn, einem dieser seltenen Orte, an dem die Uhren noch ein wenig langsamer ticken. So gemütlich und ländlich die Umgebung des Anwesens, so regional, frisch und unverbraucht die ausgezeichnete Küche, die im Restaurant Löwen, sommers auch im traumhaften Löwengarten serviert wird. Traditionell, aber nicht altbacken wird hier gekocht, auf den Tisch kommen Zwiebelrostbraten, halbe Landenten mit Rotkohl, Lachsforelle aus der Kocher oder zartes Lamm. Deklariert als Haus der Baden-Württembergischen Weine, darf man sich auf passendes Lokalkolorit im Glas freuen, überhaupt sorgt Familie Widmann als passioniertes Mitglied der Slowfood-Bewegung dafür, dass das Essen in ihrem Hause zu einem bewussten, entspannten und lange nachhallenden Genuss wird.

Was der Mensch noch braucht zum Glücklichsein? Nun, nicht viel, wenn er einmal satt und zufrieden ist. Ein weiches Bett sollte es aber schon noch sein. Im Widmann’s Löwen stehen derer gleich zahlreiche zur Auswahl. Der geneigte Übernachtungsgast steht vor der schönen Aufgabe, sich zwischen dem Hotel mit seinen liebevoll eingerichteten Themenzimmern, den beiden historischen und besonders luxuriösen Chalets »Albwiesen« und »Sternengucker« oder dem lässigen Albstyle-Wagen mit allen Annehmlichkeiten eines gehobenen Hotelzimmers zu entscheiden. Eines ist jedenfalls sicher: Wofür auch immer Sie sich entscheiden werden – eine traumhafte und geruhsame Nacht in der wohligen Ruhe der Schwäbischen Alb ist Ihnen bei jedem Arrangement gewiss. Und ein Spitzenfrühstück eh!

Natürlich gibt es auch die Gäste, die sich nicht rund um die Uhr vom zuvorkommenden und herzlichen Serviceteam versorgen lassen möchten. Die suchen am besten die hauseigene Kochwerkstatt auf, um selbst zur Tat zu schreiten. Ein alter Bauernhof, in der Mitte des Raumes ein alter Herd aus schwarzem Granit, drumherum massive Eichentische, ein begehbarer Weinkeller – das Abenteuer Kochen kann beginnen! Drei Stunden dauert das kulinarische Erlebnis, nach einem Aperitif samt Begrüßungssnack wird das Menü des Abends gemeinsam zubereitet. Und anschließend natürlich mit noch mehr Genuss verzehrt. Natürlich kommen auch diejenigen, die nicht unbedingt selbst an die Pfanne müssen, in den Genuss besonderer kulinarischer Events wie beispielsweise das Gänseessen, der Mädelsabend oder die Metzgerabende, die einen spannenden Einblick in dieses lebendige Handwerk geben. Langeweile, soviel ist zumindest sicher, kommt auf der schönen Ostalb so schnell nicht auf.


info@loewen-zang.de
www.loewen-zang.de