20 FRAGEN AN …

Was treibt Sie an?

Die Leidenschaft am Kochen.

Ärgern Sie sich über Kritik?

Nein, über professionelle Kritik nicht.

Sind Sie ein Late-Night-Checker oder ein Early-Bird?

Late-Night 🙂

Wenn Sie einen Orden verleihen könnten, wer würde ihn bekommen?

Thomas Ritzer, ehemaliger Küchenchef in meiner Ausbildung.

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrestaurant?

„Joe Beef“ in Montreal, Kanada.

Der beste Ort für den Ausklang einer durchfeierten Nacht?

„Panorama Bar“ Berlin.

Wie kann man Sie kulinarisch verwöhnen?

Mit einem perfekt gemachten Beef Tartar.

Wie entspannen Sie?

In der Natur mit bester Musik.

Angenommen, Sie könnten eine Woche lang jemand anderer sein. Wer wäre das?

Ein angesehener Musiker, der viel unterwegs ist.

Ihre Vorbilder?

David Chang, Rene Redzepi, Daniel Humm .

Welche Charaktereigenschaften schätzen Sie?

Ehrlichkeit, Fairness, Spontanität, Zuverlässigkeit.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

„Enzyklopädie der alpinen Delikatessen“.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Eine Weltreise mit meiner Lebensgefährtin.

Wofür haben Sie kein Verständnis?

Faulheit.

Welches Talent hätten Sie gerne?

Würde gerne elektronische Musik produzieren können.

Schenken Sie uns eine Lebensweisheit?

Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.

Das Leben ist zu kurz, um …

… schlechte Nahrung zu essen.

Wie definieren Sie Luxus?

Luxus ist für mich, die Zeit zu haben, genau das zu tun wonach mir ist.

Was haben Sie immer im Kühlschrank?

Kaffee und Milch.

Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?

Eine Variation verschiedenster kleiner Gerichte, wie Wurstsalat, Baba Ghanoush, gegrilltes Pitabrot, eingelegtes saures Gemüse, Oktopus, Thunfischsashimi, saures Lüngerl, gebratener wilder Brokkoli, usw… Ich glaub Sie wissen auf was ich hinaus möchte 😉