Wein gegen Rassismus – Helfen, während man trinkt

Klingt ja eigentlich wie ein Traum: Trinken und dabei Gutes tun. Weil dem Pfälzer nun mal beides liegt, kam der Jungwinzer Lukas Krauß gemeinsam mit drei Kommilitonen auf die glorreiche Idee, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden: Als Medienprojekt kreierte er die Aktion Wein gegen Rassismus, der sich in kurzer Zeit 2.500 Winzer, Weinhändler und Weintrinker anschlossen. Es wurde gespendet, wurden gemeinsame Aktionen gegen Rassismus und für Flüchtlinge geplant. Doch das war noch nicht alles.

Der Landauer Winzer Martin Bauer hat für die lobenswerte Aktion sogar einen eigenen Wein gekeltert, einen saftigen Riesling des Jahrgangs 2014, der perfekt zum erblühenden Frühling passt. Das Besondere: Er tut nicht nur dem Trinker, sondern auch vielen anderen gut: Zwei Euro werden von jeder verkauften Flasche an das Projekt »Kinder auf der Flucht e.V.« gespendet, ein gemeinnütziges Unterfangen, das an den Grenzübergängen von Lesbos und auf der Balkanroute aktiv Nothilfe leistet und Flüchtlinge in Deutschland zudem bei Behördengängen und Unterkunftsuche unterstützt.

Es geht also doch, trinken und dabei Gutes tun. Wem das nicht genug ist, der kann natürlich auch darüber hinaus aktiv werden und sich an den diversen Projekten beteiligen. Für’s Erste ist es aber schon lö blich, eine dieser Flaschen zu leeren und sich dabei auch mal den durchaus direkten, aber passenden Spruch auf dem Etikett auf der Zunge zergehen zu lassen: „If you are a racist, a terrorist or just an asshole, don ́t drink my sauvignon blanc!“ Wenn du Rassist, Terrorist oder einfach nur ein Arschloch bist, dann lass die Finger von meinem Sauvignon Blanc! Wir hätten es nicht besser sagen können.


Foto:

www.weingegenrassismus.de