Volksfeste: Die 3 großartigen Ws

Wurstmarkt | Wasen | Wiesn


Maßkrug oder Dubbeglas? Riesling oder Fassbier? Restzucker oder Stammwürze? Wiesn, Wasen oder Wurstmarkt? Wer die Qual der Wahl vermeiden will, der besucht gleich alle drei der großen Ws. Im September gibt es keine Ausreden: Deutschland serviert Superlative.

 

Das Traditionsreiche:
600. DÜRKHEIMER WURSTMARKT – Das größte Weinfest der Welt

Am 8. beginnt der Dürkheimer Wurstmarkt. Premiere war vor exakt 600 Jahren. Als mittelalterliche Wallfahrt begonnen, heute Ziel von internationalen Genuss-Pilgern. Größtes Weinfest der Welt. Allein 88 verschiedene Rieslinge sind im Ausschank. Traditionalisten ordern ihren Schoppen oder die erfrischende Schorle am liebsten unter dem Stoffdach in einem der 36 historischen Schubkarchstände. Mit Stil und Stielglas genießt man die regionalen Tropfen im Weindorf. Zum Ausschank sind rund 300 Weine und Sekte zugelassen. Alle handverlesen und mundverkostet. Alle aus Bad Dürkheimer Lagen. Die lokalen Keller werden in neun Tagen um gut 200.000 Liter Rebensaft erleichtert. Das entspricht dem Saison-Ertrag von drei mittelgroßen Weingütern. Mit mehr als 600.000 Besuchern wird die Einwohnerzahl des Orts um das 36-fache übertroffen.

Das Herz der Pfalz schlägt auf den Brühlwiesen besonders intensiv. Nie zeigt sich die Deutsche Weinstraße ausgelassener als in der “fünften Jahreszeit”. Ob im größten Weinfass der Welt oder bei einer Verkostung im Riesenrad: Geselligkeit und Lebensfreude sind am Fuß des Michaelsbergs allgegenwärtig. Und das auf 45.000 Quadratmetern. Der eingeborene Mundartdichter Karl Räder hat es einmal so ausgedrückt: “Hier triffst Du gute alte Bekannte, die Du Dein Lebtag noch nicht gesehen hast.”

Zur Eröffnung am imposanten Gradierbau wird der offizielle Fest-Winzermeister Kurt Freund zum 25. und letzten Mal das erste Fass Riesling anstechen. Im nächsten Jahr übernimmt Helmut Darting Spund und Schlegel. Für die heimischen Winzer ist es eine Ehre, beim Wurstmarkt dabei sein zu können.

www.bad-duerkheim.de/duerkheimer-wurstmarkt.html

 

Das Stimmungsvolle:
172. CANNSTATTER VOLKSFEST – „Cannstatter Wasen“

Vom Pfälzer Wald ans Neckarufer. Auf dem Cannstatter Volksfest feiert die Landeshauptstadt ab 22. September. Gut vier Millionen Gäste werden zu dem Spektakel erwartet. Allein der Aufbau zieht sich über knapp drei Monate. 125 Gastrobetriebe, 59 Marktkaufleute und 148 Schausteller sind in diesem Jahr dabei. Die Festmeile ist fünf Kilometer lang. Rund um die Fruchtsäule – das Wahrzeichen der Wasen – wird 17 Tage lang gefeiert. Das Bier regiert. Man trifft sich beim Hofbräu- oder im Schwabenbräu-Zelt. Doch auch die feinen Weine und Sekte aus Württemberg haben ein Refugium. Auf der Empore der drehenden Schatzi-Bar wartet eisgekühlter Champagner. Die Freunde der gehobenen Gastronomie zieht es ins Zelt von Wasen-Wirtin Sonja Merz. Hier tanzen die Puppen, unten rotiert der Klassiker: eine halbe Million “Göckele” gehen insgesamt über die Theke. Zum 172. Mal jährt sich das zweitgrößte Volksfest der Welt nach der Münchner Wiesn.

www.cannstatter-volksfest.de

 

Das größte Volksfest der Welt:
184. MÜNCHNER OKTOBERFEST – Herzlich willkommen auf der Wiesn

Das 184. Oktoberfest startet am 16. September kurz vor seinem feschen Cousin in Stuttgart. Rund sechs Millionen Besucher treffen sich auf der Theresienwiese. Hendl, Maß und knusprige Atmosphäre. Weltstadt mit Herz, Heimat der berühmten Brauhäuser. Königlich bayrische Tradition trifft internationales Flair. Ein magisches Ritual, das mit der Zauberformel “O`zapft is!” seinen Anfang nimmt. Wie viele Schläge hat der OB gebraucht? Das zeigt sogar die Tagesschau. Die Wiesn wird weltweit kopiert, aber nie erreicht. Fast jeder fünfte kommt aus dem Ausland. Das bunt gemischte Publikum ist zum integralen Bestandteil dieses Weltfestes geworden. Afrikaner in Lederhose, Japanerin im Dirndl. Auf der Bierbank im Schottenhamel sind alle gleich. Das Oktoberfest ist gelebtes Brauchtum – trotz High-tech Zapfanlage, Bio-Food und Solaranlagen auf den Bierzeltdächern. Die originale Wiesn-Atmosphäre ist unzerstörbar. Ob edel oder zünftig, ob Schickeria-Glanz oder Schützenhaus-Ästhetik. Masse, Rausch und Wahnsinn. Eine Stadt im süffigen Ausnahmezustand. So würzig, stark und erfrischend wie das beste Bier im Augustiner-Zelt.

www.oktoberfest.eu


Text: Thomas Tritsch