Björns Reisenotizen • Drei Tage in New York City • 3

Teil 3: Brooklyn II


Letzter Tag in der Stadt der grenzenlosen Möglichkeiten. Noch immer befinden wir uns im unvergleichlichen Brooklyn. Mekka des Street-Food, Epizentrum der jungen Barszene, gepachtete Coolness und derzeit eine der aufregendsten Restaurantszenen überhaupt – wer braucht da eigentlich noch Manhattan? Auch Teil 3 meiner Reisenotiz kommt aus dem Norden dieses unvergleichlichen Viertels – da, wo sich Williamsburg und Greenpoint die Hand reichen und an der Straßenecke quatschen.

 

SONNTAG, 9 UHR:
LITTLENECK OUTPOST

Einfach unvergesslich ist ein Frühstück im Littleneck Outpost. Das befindet sich in Greenpoint, wo derzeit eine unglaublich kreative, junge und talentierte Restaurantszene floriert. Besser gefrühstückt als hier haben wir in einer Großstadt noch nie: Der Avocado-Toast beschämt jedes Etablissement, das dieses Gericht auch auf der Karte hat. Und der Lobster Scramble… nun, der Lobster Scramble macht sprachlos. Eine erstaunliche Menge Hummer, vermischt mit samtenem Rührei, verpackt in einem warmen und luftigen Brötchen, das von Crème fraîche liebkost wurde. Kurz gesagt: Wir sind sprachlos. Und dann ist der kleine Laden auch noch so wunderbar maritim und voller Tand, dass man gar nicht mehr gehen möchte.

www.littleneckop.com


 

SONNTAG, 13 UHR:
FRANKEL‘S DELICATESSEN

Irgendwann brechen wir doch auf. Es ist unser letzter Tag, und der will genutzt werden. Ein Mittagessen im Frankel‘s Delicatessen ist deswegen nicht nur empfehlenswert, sondern Eins-A-Pflichtprogramm. Inspiriert vom Geist der legendären jüdischen Delis im alten New York City, haben sich zwei berühmte Rapper aus der Gegend zusammengetan und mit dem Frankel‘s ein Delicatessen der traditionellen Sorte aufzumachen. Zu probieren gibt es sehr viel, das Pastrami-Sandwich ist eine absolute Wucht. Rindfleisch in Hülle und Fülle auf Roggenbrot mit Senf, dazu wird eine riesige Salzgurke gereicht. Üppig, ungesund, unfassbar genial! Tipp: Wer Pastrami mit Sauerkraut will, bestellt ein Reuben.

www.frankelsdelicatessen.com


 

SONNTAG, 19 UHR:
ALL HANDS

Direkt unter der Williamsburg Bridge liegt eines der besten neuen Restaurants in ganz Williamsburg: Erst im Herbst vergangenen Jahres eröffnet, kommt hier die New American Cuisine in ihrer schönsten, reinsten und fantasievollsten Form auf die Teller. Aus den Fenstern sieht man sie Lichter der Williamsburg Bridge angehen, auf den Tellern spielt sich Großes ab: Frisch vom Markt, mit einem Auge für Nachhaltigkeit wandert Rilette vom geräucherten Lachs mit Jalapeno oder scharf angegrillter Oktopus mit Yucca (!) an den Tisch. Das schmeckt neu, überraschend und in der Vielfalt der Aromen und Texturen immer überzeugend. So was kannten wir bisher nur aus Sternerestaurants. Doch was es mit denen in New York City so auf sich hat, das heben wir uns fürs nächste Mal auf. Denn ein nächstes Mal, das gibt es in dieser Stadt immer!

www.allhands.nyc

 


Björn Springorum ist Autor, Journalist und verdammt viel unterwegs. Privat, beruflich oder irgendwo dazwischen reist er durch die Welt, macht dabei bevorzugt in London, dem Rest von England, Skandinavien, Südeuropa … ach, sagen wir einfach: überall dort Halt, wo es gutes Essen gibt. Für www.dasbestederregion.de berichtet er exklusiv von seinen Erlebnissen, Entdeckungen und Geheimtipps.