Das Nosh and Chow in Stockholm

Fotos: www.noshandchow.se
Björns Reisenotizen

Ein ganz normaler Abend in Stockholm. Der Nobelpreis wird verliehen, die Menschen ziehen von Bar zu Bar, gehen ins Theater oder sitzen in den vielen Restaurants der Innenstadt. Eines davon ist das Nosh and Chow. Es liegt in der Norrlandsgatan etwas außerhalb der doch recht touristischen City, gleich neben dem Humlegården-Park, der früher mal der königliche Gemüsegarten war. Am Wochenende trifft sich hier Stockholms moderne und genussverliebte Gesellschaft, in dem großen Restaurant herrscht eine lockere, ungezwungene Stimmung. Das kennt man so nicht von einem deutschen Restaurant, wirkt aber noch auf den ersten Blick befremdlich, auf den zweiten bereits befreiend. Die Schweden eben, die haben es wirklich raus.

Das Interieur wagt den Drahtseilakt zwischen Neuengland-Chic, Pub mit Kamin, französischem Brasserie-Style und skandinavischer Reduziertheit, man sitzt vornehmlich an großen Tischen und wird überaus herzlich bedient. Eine globale Cuisine hat man sich im Nosh and Chow auf die Fahnen geschrieben, international, saisonal und, sofern möglich, regional sind – wie vielerorts in Schweden – hier sehr wichtige Tugenden. Natürlich gibt es deswegen eine Menge Fisch auf der Karte, wer am Meer kocht, hat ja praktisch gar keine andere Wahl. Gesalzener Lachs mit Fenchel, Kabeljau mit schwedischem Fischpüree oder Brennnesselsuppe mit Lachstartar sollten deswegen unbedingt bestellt werden, obwohl auch die kleine, aber feine Steak-Auswahl überzeugt und von fachmännischen Brutzlern in der semioffenen Küche perfekt gebraten wird.

Seit 2013 begeistert man mit dieser weltoffenen Mischung die Stockholmer, gern nehmen sie auch einfach nur einen Drink an einer der vielen Bars in dem weitläufigen Gebäude. Das zu erkunden ist auch ohne Abendessen eine Wucht, mit viel Liebe zu Detail wurde hier ein eleganter und dennoch unkomplizierter Ort des Hochgenusses geschaffen. Auch schön: Auf der Weinkarte tummeln sich Pfälzer, Franken und Rheinhessen. Falls man mal Heimweh bekommt …


nosh_and_chow_logo

Nosh and Chow
Norrlandsgatan 24
Stockholm

www.noshandchow.se

Reservieren: Am Wochenende unbedingt!

Probieren: Fischgerichte


Björn Springorum ist Autor, Journalist und verdammt viel unterwegs. Privat, beruflich oder irgendwo dazwischen reist er durch die Welt, macht dabei bevorzugt in London, dem Rest von England, Skandinavien, Südeuropa … ach, sagen wir einfach: überall dort Halt, wo es gutes Essen gibt. Für www.dasbestederregion.de berichtet er exklusiv von seinen Erlebnissen, Entdeckungen und Geheimtipps.