Kerns Pastetchen
Wenn Österreich mit Frankreich …

Charlottes Besteckkultur • Zu Tisch bei Stuttgarts Besten

Ich finde es schrecklich, wie lapidar heutzutage Begriffe wie Gastlichkeit, Gemütlichkeit und Wohlfühlatmosphäre verwendet werden. Ein Gasthaus muss sich nur ein paar alte Holztische besorgen und gilt schon als rustikal-bodenständig, alles, was nicht klinisch und steril gekachelt ist, soll gemütlich sein. Besondere Orte wie Kerns Pastetchen an der Weinsteige haben es deswegen nicht leicht. Hier treffen die oben erwähnten Begriffe nämlich zu, ja, für Restaurants wie diese wurden sie erst erfunden, wie mir scheint. Also sollte ich vielleicht eher den umgekehrten Weg gehen, mir die Superlative sparen und dafür einfach sagen, weshalb Kerns Pastetchen eines meiner konkurrenzlosen Lieblingsrestaurants der Stadt ist.

Es beginnt schon beim Empfang. Professionell und höflich, das muss schon sein, aber umspült von Wärme und Herzlichkeit. Das hat zur Folge, dass man sich schon eingelebt hat, noch bevor man in dem altehrwürdigen Gastraum unter Holzbalken Platz genommen und die erlesene kleine Speisekarte studiert hat. Das passiert nicht oft, ist hier auch der Herzlichkeit von Patronin Marieluise Kern zu verdanken, die ihre Gäste mit Freude und Fürsorge, aber auch mit einem überraschend jungen und sehr aufgeschlossenen Personal durch den Abend führt. Hausherr Josef Kern, Österreicher und Herr über unzählige Weine samt passendem Wissen, nimmt ebenfalls regen Anteil am Wohl der Gäste, umsorgt sie mit kurzweiliger Weinexpertise und den immer passenden Tropfen im Glas – gern auch verbunden mit einem kleinen Schwätzchen. Bei beiden spürt man schnell, dass sie das nicht tun, weil man es von ihnen erwartet. Sondern weil sie es gern tun. Von Herzen. Das macht es natürlich leicht, die beiden ins Herz zu schließen. Und das sage ich jetzt nicht nur, weil Kerns für ihre Leben gern Urlaub in der Pfalz machen.

Ach, hier ist eben alles genau so, wie es sein soll – und dabei habe ich noch nicht einmal über die Küche gesprochen. Himmel, wo soll ich da beginnen? Gut, zunächst die Fakten: Die kleine Karte wechselt regelmäßig, neben zwei Menüs wird auch eine Auswahl à la carte angeboten. Immer darauf zu finden und so etwas wie eines der Aushängeschilder: Das Wiener Schnitzel. Es ist das Beste der Stadt, mehr sage ich dazu nicht. Österreichisch mit einem ordentlichen Schuss Frankreich geht es hier zu, es gibt mal Kalbsrücken, mal Zander, nie übertrieben oder allzu modern, dafür mit genauem Blick auf das Produkt und entzückend angerichtet. Aromen pur, die Beilagen passend, aber nie langweilig, das Produkt im Fokus. Und die Topfenknödel zum Dessert erst… Glück in süßer Form.

Gut, dann lege ich mich jetzt fest: Kerns Pastetchen ist ein Ort, an dem diese vorbelasteten Begriffe Gemütlichkeit, Gastlichkeit und Genuss erfolgreich von ihrer Patina der allzu übermäßigen Verwendung befreit werden. Blitzblank poliert, können sie wieder ihrer eigentlichen Bedeutung zugeführt werden. Mit anderen Worten: Kerns Pastetchen ist ein wundervoller Ort, wie es sie nur sehr wenige gibt. Was ein Glück, dass sich einer von ihnen in meiner Stadt befindet.


Kern’s Pastetchen
Hohenheimer Straße 64
70184 Stuttgart
www.kerns-pastetchen.de


Charlottes-BesteckkulturCharlotte Luther isst nicht, um zu leben. Sie lebt, um zu essen. Aufgewachsen als Tochter eines Sternekochs, saß sie Augenzeugenberichten zufolge schon als Kleinkind im Hochstuhl, schlürfte Austern und knackte Hummer mit dem Hammer. Heute lebt und arbeitet die Pfälzerin als Redakteurin in Stuttgart und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die schönsten, besten, ungewöhnlichsten und spannendsten Restaurants der Stadt exklusiv für www.dasbestederregion.de zu entdecken und von ihren lukullischen Erfahrungen zu berichten.