Perspektive Wein

Weine mit Geschichte 


Weinveranstaltungen gibt es in Stuttgart zuhauf, Jahrgangspräsentationen ebenso wie Wettbewerbe oder kleinere Veranstaltungen mit einem gewissen Messecharakter. Eine richtige Weinmesse, ein Event von internationalem Renommee und vor allem eben auch mit internationaler Beteiligung musste man in der schwäbischen Metropole bislang vergeblich suchen. Bislang deswegen, weil der umtriebige Weinhändler und Sommelier Bernd Kreis dabei ist, die dringend nötige Abhilfe zu schaffen.

Perspektive Wein, so der Name seiner allerersten Hausmesse, vereinigt 75 Winzer aus fünf Ländern auf dem Arenal des Veranstaltungszentrums Wizemann in Stuttgart. Und nicht nur das: „Das Besondere ist die rigorose Auswahl der teilnehmenden Winzer: Es handelt sich ausnahmslos um Spitzenproduzenten“, so erklärt Kreis, der neben einer großen Weinhandlung im Stuttgarter Süden auch eine kleinere samt toller Weinbar in der Innenstadt unterhält und als Weinberater für die Gastronomie fungiert. „Manche der Winzer sind sehr bekannt, sogar berühmt, andere sind absolute Insidertipps“, fährt er fort. „Außerdem gibt es mit Winzern aus fünf Ländern eine unglaubliche Bandbreite an Weinstilen. Da wird jeder seine Lieblinge finden.“

Warum es eine solche Messe in einer Weinstadt wie Stuttgart und einer Weinregion wie Württemberg bislang nicht gab, ist eine berechtigte Frage, die sich auch ein Wein-Enthusiast wie Kreis nicht erst seit gestern gestellt hat. „Die Idee ist schon einige Jahre alt“, bekennt er, „jetzt fühlen wir uns aber eben in der Lage, die Organisation einer solchen Veranstaltung in Eigenarbeit zu schaffen.“ Das ist schließlich auch das Besondere an Perspektive Wein: Sie ist nicht das Werk eines großen Veranstalters, der relativ ahnungslos ist und hinter dem Thema Wein ein paar schnelle Scheinchen wittert; sie ist, so Kreis, „eine logische Konsequenz unserer Weinhändler- und Importeursarbeit.“ Seine allererste Messe soll jetzt bündeln, was ihn und sein Team in der Weinwelt begeistert. „Wir bieten ganz besondere, sehr individuelle Weine an. Bis sie beim Weingenießer ankommen“, so Kreis, „durchlaufen sie sozusagen einen oder mehrere Filter: Erst einmal mich und dann meine Mitarbeiter.“

Unter anderem haben folgende Winzer ihr Kommen zugesagt: Aus Deutschland ist von Aldinger über Becker bis hin zu Zimmerle alles vertreten, aus dem Elsass kommt Marc Kreydenweiss, aus dem Burgund Jean-Noël Gagnard, aus dem Cahors reist Cosse Maisonneuve an, aus Portugal gibt sich Pionier und Star Alves de Sousa die Ehre. Man merkt also schnell: Hier wurde mehr als auf alles andere auf Klasse statt Masse geachtet.

Was in seiner Weinhandlung oder jetzt auch auf seiner Messe angeboten wird, hat ausnahmslos hohe Klasse und hohe Qualität, besticht aber auch durch eine andere Eigenschaft: „Unsere Winzer und deren Weine sind echte Typen, starke Charaktere. Hinter jedem einzelnen steht eine Geschichte. Wir wollen, dass die Leute die Chance erhalten, die Weine im direkten Kontakt mit den Winzern ganz neu zu erleben.“ Das ist längst nicht nur für ein Fachpublikum aus schnüffelnden und schmatzenden Weinexperten interessant. Gerade der interessierte Weinfreund oder Nachwuchstrinker wird begeistert sein, wie persönlich solch eine Messe ablaufen kann – und wie viel Gaumenfreude das Lernen bereiten kann. Letztlich sei das Ziel von Perspektive Wein deswegen auch dasselbe wie das der Weinbar in der Stuttgarter City: „Uns ist wichtig, die Hemmschwellen für den Weingenuss abzubauen. Das ist uns mit unserer Weinbar schon ganz gut gelungen: Da genießen absolute Profis neben totalen Laien und jeder findet sein Glück. Viele Leute glauben immer noch, dass man für den Weingenuss bestimmte Vorkenntnisse haben muss. Das ist absurd! Als müsste jeder, der mit dem Auto fahren will, vorher Kfz-Mechaniker gelernt haben!“


Perspektive Wein
10. & 12. November
Wizemann-Areal
Stuttgart
www.facebook.com/Perspektive-Wein-Stuttgart